turnierbericht – farmville cup 2017

Beim schönsten Wetter kam eine neue Konstellation Endzonis am 17. und 18. Juni anlässlich Farmville Cups 2017 in Lüneburg zusammen. Dabei waren ein paar der üblichen Verdächtigen (Linda, Georg + Kids, Tilly, Dajana), Endzonis, die ich als neue Endzoni seltener sehe (Daniel, Netti, Nele), ein schneller Pickup von Funatics (Haval), Lukas, TomBo und ich (Fiona). Es war das erste Großfeld-Turnier für mich und Tom, und das allererste Turnier mit den Endzonis für Lukas, der mit Jena gespielt hat. Auf fünf Großfeldern mit Modus 7v7 Loose Mixed wurden Scheiben an diesem sommerlichen Wochenende geworfen und gefangen.Read More »

Advertisements

“on one leg you cannot stand”: the frustration of injury

Germans are so committed to convincing each other – and themselves – to have a second beer that there is a saying to deploy in such situations: Auf einem Bein kann man nicht stehen – literally, you cannot stand on one leg. This implies, somehow, that you can’t have just one beer and you need a second. Nevermind the fact that with each successive beer standing becomes generally harder and harder, no matter how many legs you started out with.Read More »

“white people can’t play badminton”

shuttlecock

“White people can’t play badminton.” This thought echoes through my mind every Tuesday during my weekly badminton session. I look around the university gym for a court I can join, taking mental note of which (white) people seem all too pleased just to be able to hit the shuttlecock over the net or who are laughing and joking too much and whom, therefore, I shall not play with. My eyes linger forlornly on the handful of Asians in the gym, smashing the birdie without mercy, creating that delicious popping sound. Alas, these brown folks are usually already embedded in a group of four. Read More »

sportliche berg- und talfahrt

Werfen und fangen. Werfen und fangen kann ich sehr gut. Das ist genau meine Sportart. Ich weiß nicht, ob jeder ‘seinen’ Sport hat, der am besten zu ihm passt. Was heißt denn “passen” tatsächlich? (Was heißt “Sport”?!) Vielleicht ist es die Bewegung, die man angenehm findet und die einem Freude bringt.

Spaß und Freude durch körperliche Bewegung ist mir sehr wichtig. Ansonsten fühlt es sich nur an wie Arbeit! Ich treibe seit meiner Kindheit Sport. In der 2. Klasse habe ich Badmintonunterricht gehabt. Während der Pausen in der 3. und 4. Klassen habe ich nur gebolzt. In der 5. Klasse habe ich Basketball für mich entdeckt und mich sofort, für das nächste Jahrzehnt, in ihn verliebt. Nebenbei habe ich in der 7. Klasse mit Feldhockey und Netzball angefangen, die ich die nächsten vier bzw. sechs Jahren spielen würde. Dennoch stand Basketball stand immer ganz Vorne auf meiner Prioritätenliste.Read More »

meine post-ostern-vorsätze

IMG_7007

Schnell, schnell! Bevor ich die Nerven verliere und die zwei sehr verlockenden Bierflaschen im Kühlschrank mich verführen, muss ich das sofort aufschreiben und der Welt bekannt geben, wenn sich die Welt auch gar nicht dafür interessiert. Und zwar – ab heute verzichte ich vier Wochen Fleisch* und Alkohol. Außerdem, schreibe ich jede Woche einen 200-Wörter Text auf Deutsch. Darüber hinaus mache ich ein mal pro Woche einen dreiviertelstündigen Lauf. Letztendlich versuche ich mal, die Lampen bis 23 Uhr** auszuschalten.

Normalerweise machen die Leute solchen Vorsätze während der Fastenzeit vor Ostern, aber da ich irreligiös bin, ist es mir egal. Hauptsache ist, dass ich fünf machbaren aber nicht ganz leichten Vorsätze habe. Ist es aber nicht fordernd genug, einen zu schaffen, gar nicht zu reden von fünf gleichzeitig? Na ja, ich bin einfach zu ungeduldig, nacheinander zu testen! Es könnte sogar doch leichter sein, zumindest ein oder zwei Ziele zu erreichen, wenn man mehr als ein hat. Tja, logisch ist es vielleicht nicht. Die Idee fällt mir plötzlich ein und jetzt spinne ich rückblickend die Gründe aus…

Nach vier Wochen in Rostock sollte ich an mein neues Leben schon gewöhnt sein. Die Routine gefällt mir aber es gibt viele Sachen, die mir noch fehlen. Freunde, zum Beispiel. Erfüllung bei der Arbeit. Die kann ich nicht hundert prozent beeinflussen. Vielleicht ist dieses Experiment eine Weise, auf die ich Dinge leite, die ich im Griff haben kann, und ein bisschen Ordnung in mein Leben hinzuzufügen.

* Fisch ist erlaubt
** unter der Woche