sportliche berg- und talfahrt

Werfen und fangen. Werfen und fangen kann ich sehr gut. Das ist genau meine Sportart. Ich weiß nicht, ob jeder ‘seinen’ Sport hat, der am besten zu ihm passt. Was heißt denn “passen” tatsächlich? (Was heißt “Sport”?!) Vielleicht ist es die Bewegung, die man angenehm findet und die einem Freude bringt.

Spaß und Freude durch körperliche Bewegung ist mir sehr wichtig. Ansonsten fühlt es sich nur an wie Arbeit! Ich treibe seit meiner Kindheit Sport. In der 2. Klasse habe ich Badmintonunterricht gehabt. Während der Pausen in der 3. und 4. Klassen habe ich nur gebolzt. In der 5. Klasse habe ich Basketball für mich entdeckt und mich sofort, für das nächste Jahrzehnt, in ihn verliebt. Nebenbei habe ich in der 7. Klasse mit Feldhockey und Netzball angefangen, die ich die nächsten vier bzw. sechs Jahren spielen würde. Dennoch stand Basketball stand immer ganz Vorne auf meiner Prioritätenliste.Read More »

hier ist alles möglich

meine Spuren auf unberührtem Schnee
meine Spuren auf unberührtem Schnee

Ich möchte auf dem vorherigen Thema (‘Hier könnte dein Traum ausgeführt werden‘) näher eingehen.

Mein Cousin ist nach einem Austauschsemester in Wien wieder in Kanada (sogar an der Uni, die meine Alma Mater ist). Er schreibt, dass die letzten vier Monaten die glücklichsten und besten waren, die er bisher erlebt hat. Er habe nicht nur eine neue Ecke der Welt, sondern auch etwas Neues über ihn selbst, entdeckt. Dieses Gefühl kann ich komplett nachempfinden, weil es für mich nach meinem Austauschsemester in Uppsala dasselbe war.

Es geht um die großen Fragen “Wer bin ich?” und “Was kann/will ich machen?”Read More »

my 2015

WHOOSH! 2015: blink and you’ll miss it.

I’d resigned from my job at the end of 2014, so from then on till I actually left it was smooth sailing. There was considerably less anguish and misery than the previous year, because the end was in sight. Leaving my job was the big event that defined my 2015. Almost everything else that happened resulted directly or indirectly from that.Read More »

great expectations

Herbert:

I am very much afraid I must go, Handel, when you most need me.

Handel/Pip:

Herbert, I shall always need you, because I shall always love you; but my need is no greater now than at another time.

<3 Why are we so independent and individualistic nowadays? Whatever happened to sincerely telling a friend you love and need them and that not being weird?

so soll sonntag sein

Traumhafter, herrlicher, idyllischer Sonntag aufm Land: im Garten gechillt, Kuchen gegessen, SPVG Bujendorfs letztes Spiel des Saisons angeschaut, Kubb gespielt, mit einer Dreijährige eine Stunde im Auto gequatscht… Also, unter dem blauen Himmel in guter Gesellschaft zu sein – besser gehts nicht!

the beauty of eating outdoors

Picnics rock!
Picnics rock!

Food tastes better outdoors because we simplify. We take down all the walls that our everyday routines require us to put up, and we enjoy food for food’s sake.

So true. Read the rest of that awesome blog here!

Today I went cycling with a friend in Altes Land. She’s organising a cycletour this summer and wanted to test out all the routes beforehand, and I happily tagged along. It’s the 1st of June and continues to be a very cold spring here in northern Germany. Cycling toward the sea and thus against the wind didn’t help!

It was a really nice 40km ride though. We had a wicked lunch of potatoes, meatballs, beetroot-tomato-rucola-feta salad, cheese sandwiches and strawberries. Yes, it was as delicious and grown-up as it sounds, haha.