turnierbericht – farmville cup 2017

Beim schönsten Wetter kam eine neue Konstellation Endzonis am 17. und 18. Juni anlässlich Farmville Cups 2017 in Lüneburg zusammen. Dabei waren ein paar der üblichen Verdächtigen (Linda, Georg + Kids, Tilly, Dajana), Endzonis, die ich als neue Endzoni seltener sehe (Daniel, Netti, Nele), ein schneller Pickup von Funatics (Haval), Lukas, TomBo und ich (Fiona). Es war das erste Großfeld-Turnier für mich und Tom, und das allererste Turnier mit den Endzonis für Lukas, der mit Jena gespielt hat. Auf fünf Großfeldern mit Modus 7v7 Loose Mixed wurden Scheiben an diesem sommerlichen Wochenende geworfen und gefangen.

Am Samstagmorgen ging das erste Spiel gegen Parkscheibe (Berlin) los. Wie beim Training geübt wurde, haben wir als Offence Angebote aus einem horizontalen Stack gemacht und als Defence eine Raumdeckung umgesetzt. Wir waren vielleicht noch nicht ganz wach, da weder Offence noch Defence sehr erfolgreich war. Es war nicht klar, wer das erste Angebot machen würde. Außerdem wurde die Raumdeckung kurz vor der Endzone etwas zusammengebrochen. Allerdings wurde es nach ein paar Spiele besser geworden. Mir wurde es auch beigebracht, wie man sich als Wing besser positionieren kann. Das Spiel haben wir 3-6 verloren.

Der Rest der Spiele am Samstag haben wir auch leider alle verloren: gegen Baltimate (Lübeck) 4-6, Göttinger 7 (Göttingen) 3-4, InDISCutabel (Münster) 3-11, und Fischkutter (Hamburg) 3-10.

Nichtsdestotrotz sind wir immer noch gut gelaunt zum Abendessen in die schöne Hansestadt Lüneburg gegangen. Mit ein bisschen Teamwork wurden alle Teller leer, danach sind wir bei Abendrot durch das Stadtfest gebummelt. Ich bin früh ins Zelt gepennt aber habe gehört, dass die Party sehr toll war.

Nach einem leckeren Frühstück, was vom Bauernhof unterstützt wurde, mit so sechs Arten hausgemachten Brotaufstrich, Kräutertöpfen, gekochten Eiern, Erdbeeren und so weiter, fing Sonntag mit dem ersten Spiel gegen Sunblocker (Oldenburg) an. Die Zonis waren leider nicht alle ganz aufgewärmt, aber offensichtlich hatten die Sunblockers den Abend vorher noch mehr genossen. Mit einem Wechsel zum T-Stack beim Offence konnten wir am Ende unser ersten Sieg des Turniers mit 11-6 feiern.

Durchgeschwitzt traf wir unter brennenden Sonne die Chesham Kites (Buckinghamshire, UK) (nicht zu verwechseln mit cheese-ham). Das Spiel war hoch spannend. Bei 7-7 haben wir stark gegen ihre Zone gehandelt, dann ärgerlicherweise die Geduld und dadurch die Scheibe verloren. Mit unserem letzten Fehler wurde das Spiel 7-8 bei Universe vorbei.

Allerdings konnten wir uns über Besuch von Neles Eltern freuen, die uns im Schatten mit Kuchen, Kaffee, Tee und Schoki – mit Becher aus Porzellan sogar! – gut versorgt haben. Was für ein Luxus! Vielen lieben Dank dafür! So verstärkt haben wir als letztes Spiel gegen Flaute Flensburg 8-7 gewonnen.

Die Finale hat Rubik’s Cube gegen Die Sieben Todsünden 13-12 Universe gewonnen.

Trotz fünf Niederlagen hintereinander haben wir guten Spirit behalten und deshalb uns über die Spiele, die wir gewonnen haben, umso mehr gefreut. Die Zoni-Männern, die nur zu sechst waren, haben die ganze Zeit gut durchgehalten. Die Zoni-Frauen waren zu fünft und ich fand es geil, dass wir manchmal zu dritt auf der Linie standen. Dafür, dass wir alle als ein Team bisher nicht zusammen trainiert haben, haben wir es geschafft, ein bisschen Flow mit einander zu finden. Tolle Truppe, schönes Turnier – das Wochenende hat viel Spaß gemacht!

von Fiona #97

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s